Cruz de Hilda

Höhenweg Cruz de Hilda

Geschrieben von Steffi

23/04/2021

Blick auf Masca
Wanderung Cruz de Hilda
Wandern Cruz de Hilda
Wanderung Cruz de Hilda
Wandern Cruz de Hilda
Cruz de Hilda

Auf dem Höhenweg Cruz de Hilda oberhalb von Masca

Wie bereits beschrieben, ist das Teno-Gebirge im Westen Teneriffas ein absolutes Wanderparadies.

Da die Masca-Schlucht nur am Wochenenende zu begehen ist und der Guergues-Steig gesperrt ist, haben wir hier eine tolle Alternative:

Die Wanderung vom Cruz de Hilda

Vorbei an Masca fahren wir Richtung Norden zum Mirador Cruz de Hilda, wo man das Auto gut parken kann. Ganz kurz laufen wir noch auf der asphaltierten Piste zu den Telefonmasten. Dann beginnt der Einstieg links auf den Höhenweg. Schon nach kurzer Zeit bieten sich traumhafte Blicke über das Mascatal und Dorf. Die vielen Terrassen rund um Masca vertrocknen immer mehr. Wir können uns noch gut erinnern, wieviel hier vor 20 Jahre bewirschaftet wurde. Das ist leider Vergangenheit.

Der Höhenweg Cruz de Hilda geht teilweise am Kamm entlang oberhalb der Masca-Schlucht und dem Barranco Carrizales. Tolle Felsen oder „Roques“ bieten uns Fotomotive: der Roque de la Fortaleza, der Roque Yeje oder der Roque de Masca.

Genau wie die Namen Roques auch vermuten lassen, der Höhenweg ist steinig und anspruchsvoll. Zum Teil geht es ausgesetzt und mit Blicken tief nach unten in die Schluchten.

Dieser Höhenweg oder Steig ist nichts für Leute mit Höhenangst!

Auf der Nordseite der Felsen überraschen uns blühende Mohnfelder. Auch hier holt sich die Natur zurück, was vom Mensch noch vor 30 Jahren angelegt war. Wie rau muss das Leben hier im Teno-Gebirge gewesen sein, nur um das lebensnotwendige Essen anzubauen.

Der alte Weg wurde tatsächlich angelegt und in den Felsen gehauen, um auf dem Felsplateau oberhalb der Steilküste Terrassen anlegen zu können. Nach einem steilen Aufstieg haben wir es nach 2 Stunden geschafft.

Wir stehen direkt oberhalb der Felsen Los Gigantes. Von hier blicken wir mindestens 600 Meter in die Tiefe zur Masca-Bucht. Blauer Himmel, La Gomera gegenüber und das Meer bieten die schönsten Farbkontraste.

Zurück geht es auf demselben Weg, insgesamt 6 km. Nun bieten sich aber ganz andere Perspektiven. Die Sonne wird wärmer, es geht nochmal 300 Höhenmeter zurück. Dafür genießen wir neue Blicke auf den Teide und ins Mascatal. Die purpurrote Kanaren-Wolfsmilch, ein Teno-Endemit, blüht auf der Südseite des Grats.

Angekommen am Mirador Cruz de Hilda kann man jetzt wieder in dem schönen Café mit Blick auf Masca einkehren. Der Orangen- Kaktus- oder Papayasaft schmeckt sehr lecker!

 Lest hier mehr zu unseren Wanderungen im Teno-Gebirge. Jeder findet bei uns seine Lieblingstour!

Sonnige Frühlingsgrüße zum Wochenende von Steffi

 

 

2 Kommentare

  1. Tolle Traumtour mit überraschenden und beeindruckenden Panoramen. Hab noch nie so oft „ach ist das schön“ gedacht. Und vor allem, abseits vom Touristenansturm.

    Antworten
  2. Vielen Dank liebe Jana, schöner ging wirklich nicht! Toll, dass du den Teide geschafft hast, großes Kompliment. Es war eine lange und anstrengende Bergtour. Weiter so!
    Viel Spaß im Sommer in den Alpen wünscht dir Steffi

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das gefällt Ihnen vielleicht auch

Wanderung Roque Taborno

Wanderung Roque Taborno

Die Wanderung um den Roque de Taborno im Anaga-Gebirge starteten wir heute an der Kammstraße. Von La Laguna kommend...

Wandern Teno-Gebirge

Wandern Teno-Gebirge

Wandern im Teno-Gebirge auf Teneriffa Das Teno-Gebirge im Westen Teneriffas ist ein absolutes Wanderparadies! Schroffe...