Wanderung Las Vegas 17.06.20

Guide Steffi

Geschrieben von Steffi

18/06/2020

Zu dieser Wanderung gestern lasen wir veschiedene Beschreibungen und Wanderangaben. Der Rundweg von Las Vegas aus ist überraschend gut beschildert  und angelegt; diese Rundwanderung auf dem PR TF 83.1 ist aber automatisch die längere Variante mit 10,8km und 605Hm bergauf und bergab! Die angegebene Gehzeit von 3h ist sehr sportlich und mit Pausen und Fotostopps kann man gemütlich durchaus 4-5h brauchen.

Man stolpert automatisch über den Ortnamen „Las Vegas“, der vom spanischen Wort vega kommt. Eine vega ist eine Au oder ein Feld, was teilweise überflutet ist oder war. Daher der Plural der „Vegas“ und wir konnten uns gestern sehr gut vorstellen, was hier in den Auen und Terrassen früher so alles angebaut wurde.

Die Fotos sprechen für sich, in Teneriffas Süden kann man auch im Juni einen Nebel- und Zauberwald erleben und es war den ganzen Tag feucht aber warm, für uns bestes Wanderwetter!

Dieser alte Camino führt aus dem Dorf auf 635m Höhe mit seinen Terrassen und Weinbergen zunächst durch die typische Sukkulentenvegetation. Im Sommer kann es hier sehr warm und trocken sein!

Danach steigt der Wanderweg bequem in Serpentinen und durch Schluchten langsam in den Kiefernwald an. Am höchsten Punkt der Wanderung auf knapp 1.200m Höhe zweigt der Sendero weiter ab zum „Risco del Muerto“ oder bis zur Paisaje Lunar oberhalb von Vilaflor. Man könnte das schon als Fernwanderweg vom Südosten bezeichnen, der dann in Vilaflor auf den bekannten GR 131 trifft. Leider waren diese Ausblicke bis zur Ostküste im Nebel verschluckt, das ganze wirkte nicht nur „misty“, sondern schon mystisch für uns.

Wir blieben auf dem sehr gut angelegten Rundwanderweg und wanderten wieder zurück nach Las Vegas und bewunderten die alten Felder, die tropfenden feuchten Wolkenmelker, die kanarischen Kiefern, alte Höhlen, die als Lager- oder Wohnraum gedient haben mit steiernem Backofen und das Farbspiel zwischen grüner Natur und bunten Felsformationen.

Die ganze Fotogalerie zu dieser besonderen Wanderung findet ihr ab heute auf unserer Facebook-Seite: Teneriffa-Kreaktiv

Schaut doch mal rein!

Vielen Dank an euch, liebe Mitwanderinnen, für die nette Begleitung. Ihr habt gut durchgehalten!

2 Kommentare

  1. Das Wetter hat uns schon früh, mit seinem trüben und etwas nebligen Tageslicht geweckt. So machten wir uns auf diesen Rundweg nach Las Vegas. Auch hier Nebel die Sonne hatte keinen Drang die Wolken zu durchbrechen. Aber das hielt unsere lustige Gruppe nicht auf. So wanderten wir den Pfad an feuchten blühenden Pflanzen und Bäumen entlang. Begleitet durch das Rauschen einer offenen Wasserrinne. Das tat gut, zumal hier auf Teneriffa keine Flüsse gibt… . Immer weiter ging es an interessanten Felsformationen, überwuchernden Felsen oder an die schönen großen Pinien. Stehst du dort unter ihnen, bist du nass als ob es regnet. Die Wolken werden von den Pinien regelrecht gemolken. Und sie speichern diese Feuchtigkeit ab. Trotz, dass die Sonnen nicht zu sehen war, habe ich diesen Rundweg sehr genossen und kann ihn sehr weiterempfehlen

    Antworten
  2. Danke, liebe Ilona. Unglaublich, dass man auch im Sommer hier noch Nebelwanderungen erleben kann. Bei den momentanen 30 Grad denke ich gerne daran zurück. Bis bald wieder, sonnige Grüße Steffi

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das gefällt Ihnen vielleicht auch

Wanderung Arco Tajao

Wanderung Arco Tajao

..Kennt ihr die Wanderung zum Arco de Tajao? Der karge Süden wird zu unrecht als "Malpaís" oder "Badland"  bezeichnet....

Wanderung Roque Taborno

Wanderung Roque Taborno

Die Wanderung um den Roque de Taborno im Anaga-Gebirge starteten wir heute an der Kammstraße. Von La Laguna kommend...