Barraquito - eine Kaffeespezialität

Geschrieben von Steffi

19/08/2022

Barraquito - Kaffeespezialität
Barraquito
Kaffeespezialitäten
Barraquito - eine Kaffeespezialität

Der Barraquito, eine beliebte kanarische Kaffespezialität

Zutaten

Espresso aus der Maschine, oder aus Espressopulver

1
Kondensmilch oder Eierlikör 30 ml
span. Likör 43 (genannt Cuarentaitrés) 30 ml
obendrauf Milchschaum oder Sahne geschlagen und etwas Zimt :

 

Formvollendet türmen sich die verschiedenen Schichten aus Kondensmilch, Likör, Espresso und Milchschaum im Glas aufeinander, ohne sich zu vermischen – ein echtes kulinarisches Kunstwerk. Die Zubereitung der kanarischen Kaffeespezialität Barraquito erfordert etwas Übung und vor allem das richtige Rezept.

Habt Ihr schon einmal einen Barraquito auf Teneriffa probiert?

Wir waren sehr erstaunt, als wir merkten, dass man diese leckere Kaffeespezialität nur auf den Kanaren bekommt. Bei uns ist dieser Nachtischersatz schon so selbstverständlich….als wir ihn auf dem Festland in Spanien bestellen wollten, guckte uns der Keller mit großen Augen an: ¿Perdona, qué deseáis?

Also, somit muss man ihn eben hier auf den Insel trinken! Auf Gran Canaria nennen ihn die Einheimischen auch Zaperoco. Natürlich bekommt Ihr auf unserer Erlebnisreise das Rezept für diese Leckerei mit nach Hause. Alle Besucher Teneriffas sind begeistert von der Spezialität. Außerdem finden wir immer eine nette Bar, z.B. in Garachico auf der alten Plaza unter riesigen Fikusbäumen, wo wir den Kaffee entspannt auf unserer Reise genießen können.

Sehr interessant zu wissen ist außerdem, woher kommt der Kaffee?

Kaffee wird aus gerösteten Kaffeebohnen hergestellt, die ursprünglich aus Afrika, genau genommen aus der Region Kaffe in Äthiopien stammten. Nach einem Waldbrand lag der angenehme Geruch von „gerösteten“ Kaffeebohnen in der Luft, der das Interesse der Menschen weckte. Ursprünglich wurde der Kaffe in Eisenpfannen geröstet und dann gestampft, bzw. gemahlen und war wegen der belebenden Wirkung durch das darin enthaltene Koffein geschätzt.

Kaffee begegnet uns eigentlich auf allen Reisen und natürlich gibt es große Unterschiede, wie er zubereitet wird. Für die meisten Reisenden ist ein guter Kaffee am Morgen existenziell😊 Wir können auf jeden Fall bestätigen, dass der Kaffee in Spanien in den einheimischen Bars, frisch gebrüht und stark, mit dem gerühmten italienischen Caffè sehr gut mithalten kann.

Im 14. Jh. wurden Kaffeepflanzen nach Arabien gebracht und insbesondere von der Hafenstadt Mocha (heutiges Jemen) in alle Welt exportiert. Noch heute erinnert der Name Mokka an diese Zeit. Später wurden nicht nur im arabischen und osmanischem Reich, sondern auch in Europa zunehmend Kaffeehäuser errichtet.

Der Kaffee war zunächst sehr teuer und galt als Luxusartikel, den sich nur wenige leisten konnten. Wie schön, dass sich diese Verhältnisse geändert haben! Heute ist ein Cortado (kleiner Milchkaffee) auf den Kanarischen Inseln ab 1,00€ zu haben. In jeder Dorfbar trifft man die Canarios morgens an, denn frühstücken zu Hause hat eigentlich keine Tradition. Bei Pepe, Manuel oder David in der Eckkneipe trifft man auch die Nachbarn oder Kollegen und kann gleich die neuesten Nachrichten mitnehmen.

Ein Kaffeestrauch kann bis zu 5 Meter hoch werden und gedeiht im tropischen Klima. Kaffeebohnen sind nichts anderes als Samen (Steinfrüchte) der Frucht der botanischen Gattung Coffea. Es sind zwei Arten von Kaffeesorten zu unterscheiden:

  1. Arabica (Coffea arabica): aromatische und milde Art, die in Äthiopien, Brasilien, Kolumbien, Mexiko und Arabien angebaut wird, generell am beliebtesten ist und etwa 60% der Weltproduktion ausmacht.
  2. Robusta (Coffea canephora): kräftige, etwas bittere und koffeinreiche Art, die hauptsächlich in Afrika angebaut wird.

Die Bohnen werden meist ungeröstet verschifft und erst in den Vertriebsländern geröstet, um einen hohen aromatischen Qualität zu gewährleisten.

Worauf wartet Ihr? Der Barraquito steht hier auf Teneriffa bereit😊und ich würde mich sehr freuen, einen Kaffee mit Euch bei Eurer Ankunft hier auf den Kanaren zu trinken.

Sonnige Grüße aus Teneriffa

1 Kommentar

  1. Hallo Teneriffa Kreaktiv Team, vielen Dank für den interessanten Artikel, da habe ich wieder was über Kaffee dazugelernt und wie ich Barraquito mache, weiß ich jetzt dank Euch. Da werde ich den Barraquito heute gleich mal zu Hause ausprobieren und immer schön darauf achten, dass ich etwas oder den ganzen Milchschaum vor dem Espresso ins Glas fülle.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das gefällt Ihnen vielleicht auch

Wandern & Kultur

Wandern & Kultur

Wandern und Kultur ist eine schöne Kombination aus Bewegung und Sightseeing. Auf unserer Tour Wandern und Kultur...

Wandern auf La Palma

Wandern auf La Palma

Wer von euch war schon zum Wandern auf der wunderschönen Insel La Palma? Auch wenn wir jede Woche auf unserer...

Wandern in Santiago del Teide

Wandern in Santiago del Teide

Wandern rund um Santiago del Teide Santiago del Teide lädt besonders im Januar und Februar zum Wandern ein. Denn die...