Wanderung Arona – Los Roques

Wanderung Arona - Los Roques

Geschrieben von Steffi

22/10/2020

Start Wanderung Arona - Los Roques
Start der Wanderung Arona
Erster Regen auf der Wanderung
Roque del Conde Arona

Die Wanderung von Arona um die Los Roques ist ein Klassiker im Süden Teneriffas.

Mittlere Wanderung mit kurzer Anfahrt von den Hotels im Süden

Die Sturmwarnung (Alerta) mit starkem Wind und Regen war vorbei, Sturmtief Barbara hier nur einen Tag und wir freuten uns sehr, die geplante Wanderung gestern Morgen zu starten. Wir parkten unsere Autos im kleinen Ortsteil Vento in Arona. Ausgeschildert ist die Runde um die „Los Roques“ und Finca Suarez eigentlich oberhalb des Ortes an der Haupstraße Richtung Vilaflor.
VORSICHT: Hier werden regelmäßig die Autos aufgebrochen und man weiß, das das unbeaufsichtigte Fahrzeug in der Regel mehrere Stunden abgestellt wird.

Start und Parken

Deshalb ist der Start in Vento eine gute Idee und wir folgen der Beschilderung zum Roque del Conde. Bei den Einheimischen heißt der schöne Tafelberg auch „Roque de Ahiyo“ oder „Roque de Ichasagua“, benannt nach dem letzten Guanchenkönig. Diese Wanderung zum Conde haben wir schon so oft unternommen, deshalb biegen wir gleich nach dem ersten Barranco rechts ab Richtung Weinberge.

Hier folgen wir den rot-weißen Markierungen auf dem GR 131. Entlang der eingezäunten Weinreben durchqueren wir gleich den zweiten Barranco del Rey, der sich majestätisch und tief bis unten ans Meer durchzieht. Ab hier geht es stetig bergauf auf einem alten Ortsverbindungsweg Richtung Ifonche und den „Los Roques“. Das Ziel in Sicht machen wir in der Sonne noch schöne Fotos vom Roque Imoque und Roque de Los Brezos.

Alternative und Kombination mit dem Roque del Conde (Tafelberg)

Die erste Aussicht Richtung Meer und auf Adeje haben wir nun von oben nach ca. 30 Minuten Aufstieg. Genau hier kann man links auch zum Roque del Conde hochgehen. Dies ist aber die sehr verwachsene und anspruchsvolle Variante, um auf den Tafelberg zu kraxeln. Normalerweise gehen wir hoch und runter auf dem ausgeschilderten und viel beschriebenem anderen Weg. Die Variante der Überschreitung des Roque del Conde könnt ihr hier bei Dagmar von Sieben Inseln nachlesen.

Nach einer Trinkpause erwischt uns nun doch noch eine Wolke. Die Regenjacken und Capes werden ausgepackt und weiter geht es. Wir freuen uns riesig über die angenehmen Temperaturen und den Nieselregen im Gesicht. Endlich wird es Herbst und es regnet auf der Insel! In 2-3 Wochen werden hier grüne Wiesen sprießen und die Frühjahrsblüher nochmals rauskommen. Toll!

Nun gehen wir an der alten verlassenden Finca Suarez vorbei. Wunderschön erhalten sind die alten Wassergalerien, der Dreschplatz und sogar noch der Backofen vor dem Bauernhaus. Es fehlen noch 250 Höhenmeter, der Weg ist gut zu sehen und nach 2 Stunden stehen wir an unserem Reastplatz genau zwischen den beiden „Roques“. Wer mag, kann hier noch den Abstecher auf den Roque de los Brezos machen, der Rest der Gruppe picknickt am Dreschplatz.

Einkehr

Der Abstieg der Rundwanderung geht über das Refugio von Ifonche. Dieses kleine und nette Guesthouse und Restaurant von Carmen und Andreas öffnet ab dem 01/11/2020 wieder. Somit hat man dann bei dieser Wanderung auch wieder eine Einkehrmöglichkeit.

Der Rückweg von den Roques nach Arona ist nach einer weiteren Stunde geschafft. Unserer Meinung nach kann man diese Wanderung von Arona zu den Los Roques jederzeit wieder unternehmen. Gerade jetzt im Herbst und Winter, wenn das Wetter im Norden oder in den Bergen nicht mehr so sicher ist, lacht hier oft noch die Sonne!

Die Daten der Wanderung: 8,1 km und 405 Höhenmeter auf und ab in 3,50h.

Wir freuen uns auf die nächste Herbstwanderung am kommenden Mittwoch:)

 

2 Kommentare

  1. Ilona Deient

    Es war wieder einmal eine sehr schöne Wanderung, mit unserer tollen Gruppe und der lieben Steffi. Der Aufstieg war erstmals ein bisschen anstrengend, bis man in seinem Atem und Laufrythmus gekommen ist. Jedoch würde ich jedesmal belohnt mit einer tollen Aussicht oder würde mit jeder umrunden den Kurve, mit einer neuen Landschaft belohnt.
    Zum Beispiel mit interessanten Felsformationen oder änderten sich die Farben von kargem grau bis zur rötlicher Erde, oder mit den Pinien, die durch ihre, von Regen saftigen grünen „Zweigen“ uns, ihre Aufwartung machten. Für die Wanderung haben wir mit Pausen, ca. 3,5 Std. gebraucht. Ich bin sehr dankbar in dieser Zeit, nicht nur Sonne, Landschaft und Freunde genießen zu können sondern auch wirklich abschalten zu können und keinen Gedanken verschwendet zu haben an die noch immer bestehende sehr heiklen Lage der Insel und der anderen betroffenen Gebiete, also unserer Erde. Entspannt und mit positiven Gedanken im Herzen. Deshalb, empfehle ich um so mehr zu wandern, ob kleine oder große Touren, es ist sehr heilsam in Bewegung zu sein und dabei Achtsamkeit zu üben. Bleibt gesund! Alles Liebe Ilo

    Antworten
  2. Steffi

    Vielen Dank liebe Ilo, das ist ein schönes Kompliment und wir können auch immer wieder bestätigen:
    Wandern macht glücklich und den Kopf frei! Wie schön, dass wir die Touren hier im Winter bei bestem Wetter genießen können und dürfen. Bis bald wieder, sonnige Grüße
    Steffi

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das gefällt Ihnen vielleicht auch

Strandwanderung Montaña Pelada

Strandwanderung Montaña Pelada

Die Strandwanderung von El Médano rund um die Montaña Pelada geht bei jedem Wetter! Eigentlich waren Sturm und Regen...

Pilgerwanderung Hermano Pedro

Pilgerwanderung Hermano Pedro

Die Pilgerwanderung Hermano Pedro startet im Bergdorf Vilaflor. Diese Wanderung ist sicher keine Tour, die man im...

Wanderung Tegueste Bajamar

Wanderung Tegueste Bajamar

Die Wanderung von Tegueste nach Bajamar, ein Highlight im Anaga-Gebirge: Berge & Meer Eine wunderschöne Wanderung...