Wanderung zur Playa Antequera

Blick zur Playa Antequera

Geschrieben von Steffi

10/09/2020

Einstieg und Start der Wanderung
Wanderung zur Playa Antequera
Blick nach San Andres
Blick zurück Wanderung Playa Antequera
Blick zur Bucht Playa Antequera
Playa Antequera
Anaga-Gebirge Bootstaxii
Playa Teresitas

Gestern machten wir diese lang geplante Tour endlich wieder einmal wahr und organisierten die Wanderung von Igueste de San Andrés zur Playa Antequera.

Der Abstieg in diese Schlucht ist mit der Masca-Schlucht eine der spektakulärsten Wanderungen der Insel in traumhafter Natur. Kaum eine Ecke Teneriffas ist so ursprünglich und das Anaga-Gebirge zählt zu meiner Lieblingsregion. Hier gibt es keine Hotels oder Bettenburgen, keine großen Busgruppen und touristischen Hotspots, sonder nur grüne Natur und wilde Landschaft.

Deshalb ist die Wanderung hinunter zum Strand, der Playa, in die Piratenbucht ein absolutes Hightlight und solange die Masca-Schlucht noch gesperrt ist, eine tolle Alternative. Ja, sie ist vergleichbar hier auf der Insel die einzige Wanderung, wo man vom Gebirge bis zum Atlantik absteigen kann und mit einer Bootstour auf dem Atlantik kombinieren kann.

Für diese Wanderung parkten wir unseren Van in San Andrés genau am Ortseingang in Fußnähe vom berühmten Sandstrand Playa de las Teresitas. Hier erwartete uns pünktlichst unser bestellter Taxifahrer Rafa. Sehr gerne könnt ihr uns für den Kontakt und Taxiservice ansprechen.

Auf der kurvigen Küstenstraße ließen wir uns am Morgen nach Igueste de San Andrés fahren. Hoch oben am Mirador hat man nochmals einen traumhaften Blick zurück auf den weißen Strand mit Palmen. Dann biegen wir im Ort links ab und ein schmaler Weg schlängelt sich dort immer höher in ein Nebental durch Bananen-, Mango- und Avocadoplantagen. Achtung! Man kann diese Straße nur mit einem Van oder maximal Mikrobus befahren!

Am Ende der Straße angekommen nehmen wir den kleinen Pfad und Einstieg Richtung Las Casillas. Ab hier geht es zunächst schweißtreibend und teilweise steil aus dem Tal hinauf. Schon nach kurzer Zeit sehen wir die kleinen Häuschen und Terrassen unter uns und wundern uns über die abgeschiedene Lage. Wer hier wohnt, lebt buchstäblich am Ende der Insel!

Der Blick entschädigt für alle Strapazen und wir kommen nach 1h 45min oben am Kamm an. Hier geht der Sendero noch weiter den Berg hoch zum verlassenden Dorf Las Casillas. Nach einer kurzen Pause mit frischem Wind beginnen wir aber genau hier am Abzweig den Abstieg in die Schlucht Richtung Playa Antequera.

Dazu sollte man trittsicher sein und Stöcke erleichtern diesen Abstieg von über 500 Höhenmetern. Nach der Trockenvegetation und dem Sukkulentenbusch findet man jetzt  Reste der Laurisilva mit Erikabäumen. Im Frühjahr und Herbst läuft das Wasser die Schlucht hinunter bis zum Meer und die Hänge sind grün. Oft hängen hier die Passatwolken und bringen somit der Vegetation die notwendige Feuchtigkeit.

Wir können uns nur am Wind erfrischen, denn die Temperaturen steigen und viel Schatten ist bei der Wanderung im Sommer leider nicht mehr zu finden. Umso mehr freuen wir uns um jeden Meter Abstieg und Nähe zum Meer.

Und auf einmal kommt der Blick auf den langen Strand, der Playa Antequera. Wir sind am Ziel der Wanderung! Fantastisch – von hier überlickt man die lange sandige Naturbucht und am Anleger, der vor den Wellen und dem Wind schützt, springen wir sofort ins Meer.

Wir sind erstaunt, dass wir mit Foto- und einer Picknickpause nur 3h und 15 Minuten unterwegs waren. Gemütlich und bei einer Dauer von 2h für den Aufstieg aus dem Barranco, kann man eine Richtzeit von 4h für diese Wanderung nach Antequera veranschlagen.

Der Höhepunkt dieser Tour ist dann die Rückfahrt nach San Andrés mit dem Wassertaxi. Man bucht diesen Transfer im voraus telefonisch und ist sich somit sicher, dass die Wetterbedingungen eine Abholung zulassen.

Entlang der rauhen und zerfressenen Steilküste Anagas mit Höhlen im schwarzen Basalt sprintet das Schlauchboot über die Wellen. Der Kapitän erzählt, dass Lord Nelson genau hier in der Seeschlacht der Spanier gegen die Engländer seinen Arm verloren hat. Außerdem lag damals Darwin auf seinem Forschungsschiff der „Beagle“ auch hier vor Ort. Weil in England eine Pandemie ausgebrochen war, durfte er aber nicht von Bord und musste in Quarantäne bleiben. So machte er sich weiter auf den Weg in die Karibik, ohne die endemische Tier- und Pflanzenwelt Teneriffas gesehen zu haben.

Kommt doch mit und bucht diese einzigartige Wanderung zur Piratenbucht und Playa Antquera bei uns! Wir freuen uns über eure Kommentare und Anfragen.

Daten der Tour: 5,5km, 350Hm Aufstieg und 520Hm Abstieg

Die Wanderung findet an eurem gewünschten Wochentag auf Anfrage für 2-8 Personen statt.

Tourpreis ab 4 Personen 85,00€ p.P. inklusive Taxitransfer und Bootsfahrt.

Vielen Dank an unsere Fotomodels Cathaysa, Heike, Leonie und Simone!

2 Kommentare

  1. Simone Dolz

    Eine wirklich tolle Tour! Der Strand, das Bad im Atlantik eine schöne Belohnung wenn man im Sommer wandert. Allein schon die Ausblicke, bevor man überhaupt den Abstieg in die Schlucht beginnt, sind schon die Mühe des Aufstiegs wert. Absolut empfehlenswerte Wanderung, möchte ich gern mit Euch  wiederholen!!

    Antworten
  2. Steffi

    Ja, jederzeit gerne wieder, liebe Simone. Vielen Dank für deine Teilnahme! Und unglaublich, wir haben den ganzen Tag während der Wanderung keinen anderen getroffen, ein echter Geheimtip auf Teneriffa. LG Steffi

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das gefällt Ihnen vielleicht auch

Wanderung Arona – Los Roques

Wanderung Arona – Los Roques

Die Wanderung von Arona um die Los Roques ist ein Klassiker im Süden Teneriffas. Mittlere Wanderung mit kurzer Anfahrt...

El Roque – Cho Pancho

El Roque – Cho Pancho

Die Wanderung von El Roque zum Grillplatz Cho Pancho im sonnigen Süden hat uns Elizabeth vorgeschlagen. Die Anfahrt...

Barranco de Ruíz

Barranco de Ruíz

Der Barranco de Ruíz bei San Juan de la Rambla Heute waren wir endlich einmal wieder im Norden der Insel unterwegs,...