Wiedereröffnung Masca-Schlucht

Wiedereröffnung Masca-Schlucht

Geschrieben von Steffi

24/03/2021

Wiedereröffnung Masca-Schlucht
Wiedereröffnung Masca-Schlucht
Widereröffnung Masac-Schlucht
Wiedereröffnung Masca-Schlucht
Wiedereröffnung Masca-Schlucht
Masca-Schlucht

Die Wiedereröffnung der Masca-Schlucht

Top aktuell und neu lest ihr hier alle Infos zur Wiedereröffnung der Masca-Schlucht.

Nach 3 Jahren Sperrung öffnet die Schlucht ab diesem Wochenende, dem Samstag 27.03.2021. Die Wanderführer der Asocación de Turismo Activo wurden von Turismo Tenerife zur Erstbegehung eingeladen.

Auf die Wiedereröffnung der Masca-Schlucht haben wir lange gewartet. Zunächst wird die Schlucht nur am Wochenende und an Feiertagen zum Wandern geöffnet sein. Dies ist ein sogenannter Probelauf. Da die Agenturen bisher noch keine Plätze für Gruppen bekommen, wird es momentan hauptsächlich für alle einheimischen Wanderer interessant.

Die Buchung der Eintrittstickets erfolgt online auf dieser Plattform:

www.caminobarrancodemasca.com

Hier alle wichtigen Neuigkeiten:

  • Vorerst ist der Eintritt bis Ende Mai kostenlos. Danach sind 08,00€ für Residenten und 16,00€ für alle anderen Besucher fällig.
  • Bei der Wanderung durch die Masca-Schlucht gilt ab sofort eine Helmpflicht!
  • Ganz wichtig zu wissen ist, es gibt keine Bootsbholung! Man muss nach dem Abstieg durch die Schlucht wieder zurück. Das heißt, ihr müsst mindestens 4-5h für diese Wanderung einplanen.
  • Baden am Strand in der Mascabucht ist nicht gestattet.
  • Ihr könnt euch morgens alle 30 Minuten zwischen 08:30-11:00h für den Abstieg anmelden. Um 17:30 Uhr müsst ihr spätestens wieder oben im Masca-Dorf ankommen.
  • Parken in Masca wird nur noch für 2 Stunden für Autos möglich sein. Also, entweder fährt man mit dem öffentlichen TITSA-Bus Linie 355 oder mit einem Taxi ab Santiago del Teide oder Buenavista nach Masca.

 

Unser Eindruck zur Wiedereröffnung der Masca-Schlucht ist durchaus geteilt:

Zuerst war es natürlich längst Zeit, dass diese Wanderung wieder für alle zugänglich gemacht wird. Aber diesen Probelauf hätte man bereits letzten Sommer starten können. Das Besucherzentrum ist sehr schön geworden, ein großes Lob!

Außerdem ist es extrem wichtig, den Zugang zur Schlucht zur kontrollieren. Ein fester Wanderschuh, sowie Trittsicherheit und eine gute Kondition ist absolut wichtig. Wenn man jetzt auch wieder aufsteigen muss, wird diese Wanderung bei Sonne und mit 600 Höhenmetern bergauf am Ende strapaziös.

Angeblich ist der Bootsanleger, so wie er bisher besteht, risikoreich. Solange keine Anlegestelle gebaut ist, wird es auch keine Bootsfahrt aus der Mascabucht geben. Das ist natürlich sehr schade und nicht ganz nachzuvollziehen.

Aktuell zu Corona-Zeiten wird nun am Wochenende auf- und abwärts viel Betrieb sein. Man könnte, indem man die Schlucht in eine Richtung begeht, viel besser Abstand halten. Bei der Bootsabholung ist bisher nie etwas passiert. Während die Wanderung durchaus als anspruchsvoll bezeichnet werden kann, ist eine Abholung am Meer absolut nicht risikoreich. Zumal die Bootsunternehmen mit kleinen Booten darauf spezialisiert sind und sogar extra Lizenzen dafür bekamen. War das Wetter schlecht oder die See entsprechend rau, konnte man sich immer darauf verlassen, dass das Boot warnte und absagte.

Eingriff in die Natur der Masca-Schlucht

Der Wanderweg ist nun angelegt und sicher gemacht. Aber zu welchem Preis? Überall sind Stufen, Seile und Sicherungen. Aus dem romantischen Ziegenpfad mit Kletterstellen ist ein angelegter „Trampelpfad“ geworden. Felsen und natürliche Basaltformationen wurden mit Zement und Eisen bearbeitet. Die Flora am Grunde der Schlucht, speziell das Schilf und Zuckerrohr, wurde mit schwarzen Plastikplanen abgedeckt. Hier versucht man, die eingeschleppten Pflanzenarten auszurotten. Das wird unserer Meinung nicht gelingen. Außerdem ist das eine „natürlich Flora“, die sich über Jahrzehnte dort angesiedelt hat. Also, auch Natur! Außerdem warnen an jeder Ecke Schilder vor Risiken: Steinschlag, Rutschgefahr, Kilometerangaben…natürlich zum Schutz der Wanderer, aber nicht schön anzusehen.

Fazit zur Wiedereröffnung der Masca-Schlucht

Der erste Eindruck der Wanderung ist leider ernüchternd. Aus einem Highlight und einer wilden Wanderung ist eine organisierte und durchgeplante „Massenveranstaltung“ geworden. Während zuvor der Wanderführer für seine Gruppe verantwortlich war, muss sich jetzt die Organisation vor allem und jedem absichern. Wir werden uns diese Wiedereröffnung der Masca-Schlucht in den nächsten Wochen erst einmal anschauen.

Wenn klar ist, wie man diese Wanderung z.B. mit einem Bootstransfer und aufwärts in kleinen Gruppen wieder buchen kann, sind wir dabei!

Solange empfehlen wir euch unsere schöne Alternative, die Panorama-Wanderung im Teno-Gebirge. Von Santiago del Teide wandern wir auf dem jetzt üppig blühenden Höhenweg an der Wetterscheide bis nach Masca. Sehr gerne kann man anschließend auch eine Bootsfahrt von Los Gigantes organisieren.

Lest einen Bericht von Falk hier oder bucht über unsere Homepage unter Tagestouren hier!

 

 

2 Kommentare

  1. Ein interessanter, wenn auch zugleich sehr trauriger Bericht!

    Ich hatte das Glück diese phänomenale Schlucht 2015 noch in ihrer „Ursprungsform“ zu erleben (bin runter und wieder hoch gesprungen), dass was jetzt aus ihr gemacht wurde (abgesehen von den Veränderungen auch die Einschränkungen) zerreißt mir das Herz!!!

    Keine Ahnung was sich die Verantwortlichen dabei gedacht haben, aber damit verliert die Schlucht ihren Ursprungscharme!

    Wirklich sehr, sehr schade!!

    Manchmal sollte der Mensch, oder eher wie so oft, einfach die Finger davon (der Natur) lassen!

    Antworten
  2. Hallo Alex,

    vielen Dank für deinen Kommentar und dass du unseren Wander Blog so aufmerksam liest.
    In der Tat, ein totaler Eingriff in die Natur und schön, dass du die Schlucht noch so wildromantisch gesehen hast!!!
    Wir waren letzten Sonntag wieder mit einer kleinen Gruppe dort.
    Ich werde nochmal einen aktuellen Artikel dazu mit Fotos veröffentlichen. Die Plastikplanen sind jetzt zum Glück fast alle entfernt.
    Die Gäste, die zum ersten Mal dort sind, sind nach wie vor begeistert. Die Schlucht ist natürlich von den Blicken dieselbe und faszinierend, wie immer.
    Leider durfte man den ganzen Sommer über nicht am Strand baden und mit dem geplanten Anleger tut sich auch noch nichts.
    Sehr schade!
    Sonnige Grüße von Teneriffa
    Steffi

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das gefällt Ihnen vielleicht auch

Wandern auf La Palma

Wandern auf La Palma

Wer von euch war schon zum Wandern auf der wunderschönen Insel La Palma? Auch wenn wir jede Woche auf unserer...

Wanderung Pico Viejo

Wanderung Pico Viejo

Eine der Highlight Wanderungen im Teide Nationalpark ist die Wanderung zum Pico Viejo auf 3.134 m Höhe. Dieser Vulkan...

Wandern in Santiago del Teide

Wandern in Santiago del Teide

Wandern rund um Santiago del Teide Santiago del Teide lädt besonders im Januar und Februar zum Wandern ein. Denn die...